Sonntag, 28. Oktober 2012

Wintermantel-Sew-Along - Teil 7: Futter nähen und einsetzen Mantel nähen III

Doppeltermin: Wir kämpfen gemeinsam mit dem Futter
und finden dabei vielleicht eine ganz einfache Methode.
L. und C. zeigen zwei unterschiedliche Methoden, einen Mantel zu füttern.

Nach der letzten (ziemlich heftigen) Manteltaschenwoche konnte ich mir in dieser Woche nur ab und zu mal ein Stündchen Zeit nehmen. Daher konnte ich noch nicht ganz aufholen und werde das Futter wohl erst heute am Sonntag anschneiden. Aber es gibt ja noch den Termin "Krise kriegen"!

Meine Woche im Telegrammstil:

Sonntag:
Schulter- und Seitennähte geschlossen. Dabei an Lucys Ausführung zur Mehrweite gedacht und das Rückenteil an den Schultern eingereiht. Das Nahtzugaben-Auseinanderbügeln gestaltet sich schwierig bei diesem Plastikmaterial, entweder hält die Bügelei gar nicht oder man bügelt die Struktur des Materiales glatt, was dann eine Änderung der Größe des zugeschnittenen Teiles bedeutet. Ich konnte das schon bei den oberen Taschen beobachten: Nach dem ganzen Bügeln, ist die Region um die Tasche leicht nach außen gebeult.

Montag:
Jetzt käme der Kordeldurchzug dran. Danach könnte ich allerdings an den Seitennähten nichts mehr verschmälern. Daher setze ich diesen Punkt in der Anleitung aus und schließe schonmal die Seitennähte der Ärmel und bügle die Nahtzugaben auseinander.

Dienstag:
Ärmel gesteckt, eingenäht und Mantel probegetragen. Hat den Charme eines Hausmeisterkittels (siehe Bild ganz unten). Wenn das Futter da keine Wunder wirkt,  kriege ich einen Schreianfall. Verschmälert wird aber nix. Schließlich habe ich oben 36 zugeschnitten. Nach unten wirds dann etwas größer und so groß waren die Unterschiede nicht.

Mittwoch:
Nix

Donnerstag:
Nix

Freitag:
Ärmelnähte zum Körper hin gebügelt und abgesteppt.
Kordeldurchzug möglichst gerade aufgesteckt.
Kordeldurchzug aufgesteppt.
Außenteil des Kragens an den Mantel gesteckt.

Samstag:
Nix


Sonntag: 
Außenteil des Kragens an den Mantel genäht.

Wintermantel aka Hausmeisterkittel

Für die nächste Woche:
  • Reißverschlussbänder ansteppen
  • Verschlussuntertritt befestigen
  • Futter zusammennähen und einnähen (Aufhängeschlaufe nicht vergessen)
  • Kragenansatznähte und Schulternähte verbinden
  • Futter unten mit Garnstegen an Oberstoff fixieren.
  • Kleine Schlitze ins Futter für den Kordeldurchzug
  • Oberstoff und Futter getrennt Säumen







Wintermantel-Sew-Along
mit Lucy und Catherine.

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Individuelle Weihnachtsgeschenke

Vor ein paar Tagen flatterte das DaWanda Lovebook Winter 2012/2013 in meinen Briefkasten:

Ausgewählte Dawanda-Artikel, nach Themen sortiert.
Mein Lieblingsthema? "Für Danke-Sager"
Weil ich auf der Doppelseite Inspiration für das nächste Kreativ-Brunch fand (DANKE-Anhängerchen und kleine Schale aus lufthärtender Modelliermasse) und mein Lieblingsstempel abgebildet ist.

Meine nächsten Kreativ-Brunch-Gäste werden sicherlich darin blättern und stöbern! Das Heft bietet ausgefallene Geschenke für jeden Typ.

Sonntag, 21. Oktober 2012

Wintermantel-Sew-Along - Teil 6: Mantel nähen II


Wie kommen die Ärmel an den Mantel?
Soll ich mich an Paspelknopflöcher wagen oder doch lieber Klettband annähen?

Ärmel? Knöpflöcher? Von wegen... Bei mir ging es die ganze Woche eigentlich nur um die Taschen des Wintermantels. Ich habe nach jedem Nähen einfach ein paar Gedanken aufgeschrieben. Hier meine Leidenswoche:

Dienstag:









In diesen Taschen stecken jetzt schon so unglaublich viele Stunden Arbeit. Gerade Nähte sind ja fix gemacht, aber das hier war Futzel- und Bügelarbeit. Mein Nylonoberstoff läßt sich übrigens ungern bügeln. Gut, dass ich eine Einlage aufgebügelt hatte. Die hat die eingebügelten Kniffe besser gehalten.


Für die unteren Taschen ist ähnliches vorgesehen. Da fehlt mir jetzt aber jegliche Energie. Daher kommt wohl die Taschenvariante des Dufflecoats zum Einsatz. Noch mehr Reißverschlüsse dieser Art werde ich nicht verkraften.

Ich will endlich gerade Nähte!!!


Mittwoch: Pause vom Mantel. Weiter am Wohlfühlkleid genäht.

Donnerstag:

Okay, obere Reißverschlüsse sind endlich drin und alles hübsch versäubert. Was mache ich nun mit den unteren Taschen?

Freitag:
Jetzt einfach zurückrudern und die einfachere Taschenlösung wählen? Nein, jetzt wird das so gemacht, wie es die Anleitung vorsieht! Pff.

So habe ich den Nachmittag gekämpft und so schauts aus:












Zwischendurch habe ich allerdings irgendwie meine Overlock geschrottet. In einer ruhigen Minuten muss ich die nun neu einfädeln.

Samstag:
Schulter- und Seitennähte schließen,
Kordeldurchzug einnähen,
Ärmel einsetzen               Pause vom Mantel!

Abends habe ich allerdings schonmal Teile des riesigen Kragens eingereiht:

Sonntagsfazit:
Das war wirklich ein Kampf und ich bin stolz so eine schwierige Taschenlösung "bezwungen" zu haben. Aber es war auch verdammt anstrengend. Macht mir Nähen nicht eigentlich Spaß?
Die nächsten Nähschritte kann ich hoffentlich entspannter angehen.





Jetzt schaue ich erstmal, wie es den anderen in dieser Nähwoche so ergangen ist. Diesen Sonntag sammelt Lucy.

Freitag, 19. Oktober 2012

Speicherplatz voll!?!

Das las ich schon vor einiger Zeit in manchen Blogs und auch mein Bildspeicher war da schon zur Hälfte voll. Nach nur einem Jahr Bloggen!
Bilder löschen ist da auch keine Lösung!
Daher möchte ich Euch hier einen Blogpost von Sonja (My Mucki) ans Herz legen. Sie erklärt wo unsere Bilder gespeichert werden, wo wir sehen können, wie es um unseren Speicherplatz steht und wie wir die Fotos dort einfach verkleinern können. Du benötigst dazu gar keine Programme. Alles ist browserbasiert (also innerhalb von Firefox, InternetExplorer, usw.).

Ich arbeite mich gerade durch meine 500 Bilder durch und verkleinere was das Zeug hält. Dabei helle ich auch einige Bilder etwas auf. denn mir ist aufgefallen, dass meine frühen Fotos alle etwas dunkel sind. Das mache ich gleich im "Creative Kit"(wo Du das findest erklärt dir Sonja), wo man die Bilder auch verkleinert (unter Größe ändern). Die geänderten Bilder werden nach spätestens 24 Stunden automatisch im Blog angezeigt. Das finde ich komfortabel.

Hier merkt man: Klein, ist immernoch groß genug! Unsere Kameras sind meistens für die Benutzung in Blogs viel zu gut. Das bläst natürlich alles unnötig auf.
Für den Me-Made-Mittwoch werde ich die Bilder weiterhin recht groß lassen. Da finde ich es auch bei anderen schön, wenn ich mir Details nochmal ganz genau anschauen kann.

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Me-Made-Mittwoch - Weiße Bluse oder wie Frau Waldmeisterin zu ihrem Namen kam

Diese grüne Weste ist grün, kuschelig und nur etwas für zuhause (nicht gerade ein Figurschmeichler, darum kein Foto von der Seite).
So bekam ich zu hören: "Oh, Du siehst aus wie eine Waldmeisterin". Da ich Grün sehr liebe, war es bis zur "FrauWaldmeisterin" nicht mehr weit.

Me-Made ist allerdings die Bluse unter der Waldmeisterweste:

Die weiße Bluse ist im letzten Jahr aus einem abgelegten Herrenhemd entstanden (ich habe sie und den Burdaschnitt schonmal hier vorgestellt). Die Ärmel habe ich übernommen und die Knopfleiste in das Rückenteil eingebaut:

Tja, man sieht in ihr einfach kugelig aus. Einer der Gründe, warum ich sie selten trage. Der zweite Grund: Mich stört nach wie vor die Länge. Da kann ich noch so viel rumzuppeln. Zu kurz bleibt zu kurz!

Später habe ich den Schnitt 5 cm verlängert und unten auch nicht eingereiht. Die Nickyversion mag ich sehr.



Heute mit Meike von Crafteln. Sie sieht in ihrem roten Kleid einfach umwerfend aus!

Montag, 15. Oktober 2012

Neuer Hintergrund

Wer den Blog direkt und ohne Reader liest, der dürfte überrascht sein. Es war Zeit für einige Anpassungen:
Als Hintergrund diente immernoch das Bild aus dem Template. Das heißt einige andere Blogs dürften dieses Bild ebenso als Hintergrund haben. Ausserdem war mir das Bild mittlerweile zu starkfarbig. Etwas schlichtes musste her. Ein gute Quelle ist hier die Background Fairy. Es gibt Bilder und Bloghintergründe "for free"!
The Background Fairy

Mein bisheriger Header mit dem Etikett passte dann auch nicht so recht. Er erschien mir immer zu groß. Wer keinen großen Bildschirm hat, der muss erstmal scrollen bis zum ersten Eintrag. Daher der neue und sehr schmale Header mit dem schlichten Schriftzug.

Wintermantel-Sew-Along - Teil 5: Mantel nähen I

Doppeltermin:
Kragen und Designentscheidungen (Catherine)
Zusammensetzen und Taschen (Lucy)
Kragen:

Unbedingt benötige ich diesen übergroßen Kragen als Schalersatz. Eine Kapuze benutze ich selten, da ich immer einen Schirm dabei habe.

Taschen:

Bei den Taschen überlege ich allerdings noch, denn die Jacke gibt es noch in zwei Varianten mit anderen Taschenlösungen. Ist es ausserdem so angenehm mit der Hand über Metall-Reißverschlüsse in Taschen zu schlüpfen? Bleibt man da nicht mit dem Handschuh hängen? Wobei ich gar keine Woll-Handschuhe besitze... und auch keine anderen trage. Ich nutze lange Ärmel und Taschen als Handwärmer.

Hier die unterschiedlichen Taschenlösungen:
Alle Modelle aus der Burda 11/2011
Ich bleibe da wohl doch bei den schrägen Reißverschlüssen, da diese irgendie einen A-Form bilden und mir so gefälliger erscheinen.

Die vorgesehene Tasche musste ich unbedingt mal zur Probe nähen. Mir war erst nicht ganz klar, wie das funktionieren soll. Aber es sieht ganz okay aus (der echte Stoff ist etwas fester und wird mit einer Einlage versehen (hält aufbügelbare Einlage auf dem Nylonstoff?).

In einem Wintermantel-Post habe ich doch noch von meinem Butterbrotpapier (von der Rolle) zum Durchpausen erzählt. Tja, nach dem 4. Geschäft musste ich leider feststellen, dass es dieses Papier so nicht mehr gibt. Also schnell beim großen Kaufhaus eine Packung Burda-Seidenpapier für unglaubliche 4 Euro erstanden. Da werde ich mich noch nach einer alternativen Quelle umsehen!

Im obigen Bild habe ich den Schnitt mal auf meine klobigste Winterjacke gelegt. Der Burda-Schnitt ist echt reichlich groß angelegt. Besonders die Schulterpartie macht mir da Sorgen. Ich möchte ja nicht wie ein Preisboxer aussehen.

Genäht habe ich an diesem "Mantel nähen I"-Termin noch nichts. Bis zum nächsten Termin muss ich unbedingt Gas geben. Wenn da nicht diese schweren Entscheidungen wären!








Mehr Mantelnäherinnen diese Woche bei Catherine.

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Wintermantel-Sew-Along - Teil 4b: Zuschnitt? Material komplett!

Wie bringe ich das Zuschneiden, und schlimmer, das Einlage-Aufbügeln hinter mich?

Die gute Nachricht: Endlich ist alles komplett, Einlage muss keine aufgebügelt werden, ich kann könnte den Zuschnitt hinter mich bringen!

Nun, es gibt auch schlechte Nachrichten: Der Baumwollfleece ist fast Schwarz (und nicht Grau, das irritiert mich noch etwas) und ich bin mit bei diesem Kunstfaser-Oberstoff nicht sicher, ob er mir nicht die ganze Parka-Optik kaputt macht...

Was meint Ihr, seht Ihr da noch einen Parka?








Wintermantel-Sew-Along
mit Lucy und Catherine.

Sonntag, 7. Oktober 2012

Wintermantel-Sew-Along - Teil 4: Zuschnitt? Durchpausen!

Wie bringe ich das Zuschneiden, und schlimmer, das Einlage-Aufbügeln hinter mich?

Zugeschnitten wird bei mir heute nur der Schnitt. Ich warte noch auf meine Materialien und der Oberstoff steht noch nichtmal zu 100% fest (Ich habe einen grauen "Taslan" bestellt. Wir erinnern uns, den gabs mal in den 90ern für unsäglich bunte Trainingsanzüge... Ich muss also erstmal checken ob das nicht zu sehr raschelt und mir die Farbe behagt. Plan B sieht für dieses Material sonst einen Blazer vor). Morgen treffe ich dann das erste Mal auf meinen Baumwollfleece. Auch hier wirds noch spannend.

Mein Schnitt gänzlich ohne Einlagen aus, allerdings bleibt mir das Schnitt Durchpausen nicht erspart... Ich nutze hierzu meistens Butterbrotpapier. Die normale Schnittmusterfolie ist mir zu dünn und "windanfällig". Viele von Euch nutzen dicke Baumarktfolie. Vielleicht teste ich das als nächste Variante. Allerdings behagt mir ja Kunststoff ja grundsätzlich nicht so (daher auch der Baumwollfleece... ).

Ich nutze die Vorteile des Mehrgrößenschnittes und zeichne oben kleinere und nach unten größere Größen ab. Gut, wahrscheinlich ist das bei einem Parka fast egal. Das ist eh ein unförmiges Teil.
Wenn ich bei Euch immer was von "Schnitt nachmessen" höre, dann wird das bei mir der totale Blindflug. Da müsst Ihr unbedingt Daumen drücken!









Mehr Zugeschnittenes bei Catherine.


Samstag, 6. Oktober 2012

Regenwetter


Mein Plan sah heute einen Hauch anders aus. Ich wollte schon vormittags los und in Köln noch etwas bummeln gehen. Der Blick nach draussen hat mich umgestimmt.

Aber ich komme natürlich. Nur der Stadtbummel fällt aus.
Ich freue mich auf Euch!

Mittwoch, 3. Oktober 2012

Me made Mittwoch - Einheitskleid/Einheits-Kleid?

Auch ich bin schließlich dem Ruf des Knotenkleides (Onion 2022) gefolgt. So viele haben es gezeigt und es hat an allen Figurtypen und in allen Variationen toll ausgesehen.
Dank Zapperlotts Anleitung für den neuralgischen Teil des Kleides (aka der Knoten) ging mir das Nähen ganz gut von der Hand. Mein Jersey ist wieder der gemusterte von diesem Shirt. Ein idealer Stoff für Jersey-Nähanfänger wie mich, denn die Musterung macht Nähfehler praktisch unsichtbar. Diesmal habe ich eine andere Stichart als beim Shirt genommen und bin deutlich besser zurechtgekommen. Nichts hat sich verzogen, aber mir erscheinen die Stiche zu weit auseinander (man sieht das allerdings nicht). Direkt mit der Overlock zusammennähen wollte ich wegen der Passform lieber noch nicht. Beim nächsten Mal würde ich aber direkt "overlocken".

Was mich stört ist diese "Falte" (wie nennt man sowas?), die sich in der Mitte bildet. Man sieht dadurch von der Seite immer ziemlich schwanger aus. Da würde ich beim nächsten Mal am Schnittmuster oben an der äußeren Kante etwas wegnehmen und hoffen, dass sich diese Falte dann nicht mehr bildet.

Wo ich nochmal ran muss ist die Rückseite. Statt Kräuselungen habe ich kleine Abnäher gemacht, die ich aber noch vergrößern muss, denn es beult noch (sieht man hier glücklicherweise nicht, die Musterung ist da wirklich günstig).
Einen Unterrock benötige ich für dieses Kleid. Man sieht ein bißchen, wie durchsichtig es ist.

Okay, bisher habe ich nur Oberteile gezeigt. Meine gewohnte Ablagestelle für die Kamera funktioniert bei einem Kleid nicht - Die Füße fehlen!
Also einen neuen Kameraplatz suchen:
Okay, die Füsse sind nicht ganz mit drauf. Aber Ihr könnte mir sicher schonmal sagen, wie Ihr die Länge findet? Ich bin nicht besonders groß und habe den Saum nur fürs Foto gesteckt.








Wer mehr Me-Made-Kleidung sehen möchte, der ist auf der neuen Me-Made-Mittwoch Seite richtig. Die Arbeit teilen sich jetzt Catherine, Juli, Julia, Lucy, Meike, Melleni und Wiebke. Vielen Dank für den neuen Me-Made-Mittwoch!

Montag, 1. Oktober 2012

Wintermantel-Sew-Along - Teil 3: Stoffauswahl

Heute: Der Stoff für den Traummantel wird ausgewählt oder ist sogar schon eingetroffen. Mit welchem Futter wird mein Mantel warm genug, welche Knöpfe nehme ich dazu und brauche ich weitere Zutaten?
 
Weil meine Materialien mir noch nicht vorliegen, hier die ausgemalte Technische Zeichnung meines Schnittes. Fröhliches Mausgrau.... viel war ja eigentlich nicht auszumalen. Unten gibt es die bisher bestellten Materialien zu sehen:


Foto mit Erlaubnis von Sylies Glücksfaden
Futter: Baumwollfleece
(und wattiertes Futter?)






Oberstoff: Steht noch aus!
Ich will mir da erst den Baumwollfleece in echt anschauen. Gerne hätte ich eine melierte Ware. Ob es eine Baumwolle oder ein wasserab-weisender Stoff aus Kunstfaser sein soll, weiß ich auch noch nicht. Wer hat da Ideen und Meinungen?


      Foto mit Erlaubnis von Stoffefrank      
Reißverschlüsse:
Baumwolle/schwarz aus Metall








                   Aus der Kramkiste                 
Kordeln und -Stopper
aus eigenem Bestand.







Lucy hat netterweise ein paar Fakten und Infos zu Einlagen und Futter zusammengestellt und bestätigt darin nochmal, wie wichtig ein rutschiges Futter für einen Mantel ist. Was haltet Ihr davon, wenn ich die Ärmel aus einem glitschigen, wattierten Futterstoff nähe und nur die Ärmelaufschläge mit Plüsch ergänze? Das müsste doch ein Plus an Bequemlichkeit liefern, oder?








Mehr Stoffe und Materialien bei Lucy.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...