Donnerstag, 8. Mai 2014

RUMS - Hosenschnitt

Diesen Post verlinke ich bei RUMS und der Inhalt könnte passender nicht sein, denn in dieser Linkliste dürfen jedwede selbstgemachte (handgearbeitete) Dinge verewigt werden, die man nur für sich gemacht hat.


Dieser unscheinbare Stapel Papier wird nur von mir nutzar sein, denn es ist ein Hosenschnitt, genau nach meinen Maßen erstellt. Am vorletzten Wochenende habe ich dazu einen zweitägigen Schnittkonstruktionskurs besucht und das Ergebnis liegt nun hier.


So ein Kurs beginnt mit etwas Theorie und dem Zeichnen eines Grundschnittes für die Größe 38 auf Papier im Maßstab 1:4. Danach wurden wir Kursteilnehmer vermessen und zeichneten unseren Grundschnitt in Originalgröße auf Packpapier (äh.. wie ging das gleich nochmal...?!?). An verschiedenen Punkten flossen dort "körperliche Besonderheiten" mit ein.


Darauf folgte jeweils ein Nesselmodell und gemeinsame Überlegungen zur "Verbesserung", wobei das ganz individuell sein kann. An das Hosen nähen habe ich mich nie rangetraut, die Angst vor einem schlecht sitzenden Ergebnis war zu groß. Faszinierend dann jetzt, wie schnell so ein selbst konstruierter Schnitt passt!


Nun muss ich ihn nur noch nähen, den Hosenschnitt nur für mich!

Wie ich von den anderen Teilnehmerinnen gehört habe, sind solche Kurse rar gesät. Ich war im Modelabor zu Gast und habe mich dort sehr wohl gefühlt. Der Kurs ist mit vier Teilnehmerinnen sehr individuell und das gegenseitige Feedback war sehr konstruktiv.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...