Montag, 3. Oktober 2011

Nussecken frei nach lingonsmak

Ausgangpunkt: ein einzelnes, übriggebliebenes Ei. Was nun damit tun? Rezeptdatenbanken sind nicht auf die Suchanfrage "1 Ei" eingerichtet. Mist, gleich schließen die Geschäfte. Am Sonntagmorgen las ich dann lingonsmaks Rezept und da war es, das einzelne Ei!
Dank Verkaufsoffenem Sonntag noch schnell die fehlenden Zutaten besorgt (Auf das Marzipan habe ich verzichtet, mag ich in Nussecken nicht, dreieckigen Zuschnitt finde ich auch eher unpraktisch) und schon war das Sonntagssüß da:
Gerade noch rechtzeitig und gleich für den Transport verpackt.
Das fehlende Marzipan hat sich gar nicht negativ bemerkbar gemacht und das Backpulver hatte sich versteckt, fehlt also. Merkt man gar nicht:
Nächstes Mal lasse ich sie noch länger drin, sie sind etwas blass. Vielleicht habe ich den Ofen falsch eingestellt, es stand nicht dort, ob Umluft oder Ober- und Unterhitze.

Schaut mal bei lingonsmak vorbei. Dort findet ihr das Rezept mit wunderschönen Fotos. Die Ideen der anderen findet ihr hier. Eine "Erklärung" zur Entstehung und Zielsetzung von "Sonntagssüß" gibt es hier.

1 Kommentar:

  1. so schnell kann es gehen :) also, ich hab ober- und unterhitze genommen und ich lass sie meistens nach der zeit noch ein bißchen im ofen - aber wie gesagt, den bräunungsgrad mag jeder unterschiedlich, das kann man frei entscheiden :) freut mich, dass sie direkt gut angekommen sind. liebe grüße!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...