Sonntag, 7. Oktober 2012

Wintermantel-Sew-Along - Teil 4: Zuschnitt? Durchpausen!

Wie bringe ich das Zuschneiden, und schlimmer, das Einlage-Aufbügeln hinter mich?

Zugeschnitten wird bei mir heute nur der Schnitt. Ich warte noch auf meine Materialien und der Oberstoff steht noch nichtmal zu 100% fest (Ich habe einen grauen "Taslan" bestellt. Wir erinnern uns, den gabs mal in den 90ern für unsäglich bunte Trainingsanzüge... Ich muss also erstmal checken ob das nicht zu sehr raschelt und mir die Farbe behagt. Plan B sieht für dieses Material sonst einen Blazer vor). Morgen treffe ich dann das erste Mal auf meinen Baumwollfleece. Auch hier wirds noch spannend.

Mein Schnitt gänzlich ohne Einlagen aus, allerdings bleibt mir das Schnitt Durchpausen nicht erspart... Ich nutze hierzu meistens Butterbrotpapier. Die normale Schnittmusterfolie ist mir zu dünn und "windanfällig". Viele von Euch nutzen dicke Baumarktfolie. Vielleicht teste ich das als nächste Variante. Allerdings behagt mir ja Kunststoff ja grundsätzlich nicht so (daher auch der Baumwollfleece... ).

Ich nutze die Vorteile des Mehrgrößenschnittes und zeichne oben kleinere und nach unten größere Größen ab. Gut, wahrscheinlich ist das bei einem Parka fast egal. Das ist eh ein unförmiges Teil.
Wenn ich bei Euch immer was von "Schnitt nachmessen" höre, dann wird das bei mir der totale Blindflug. Da müsst Ihr unbedingt Daumen drücken!









Mehr Zugeschnittenes bei Catherine.


Kommentare:

  1. Ich bin auch erst kürzlich auf diese Plastikfolie umgestiegen. Mir fällt es schwer diese Berge von Plastik hier durchzujagen, aber es funktioniert super. Sonst habe ich Seidenpapier benutzt. Auch auch ökol. Gründen.

    Die Daumen drück´ ich auf alle Fälle!

    LG, Bronte

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Frau Waldmeisterin...ich fliege "blind" mit ihnen mit...und drück ihnen auf jeden Fall die Daumen, wenn sie mir auch die Daumen drücken...!

    Liebe Grüsse Gabi

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...