Montag, 25. Februar 2013

Wintermantel-Sew-Along - Teil 10b: Nun auch für mich: Finale!

Mit dem heutigen Tag möchte ich nun mit drei Monaten Verspätung den Wintermantel-Sew-Along 2012 beenden! Die Ähnlichkeit zur Zeichnung ist da:




Nach dem Desaster im November bin ich damals gleich los und habe versuchsweise Mikrotex-Nadeln für die Nähmaschine gekauft. Ab und zu las ich bei meinen Recherchen auch etwas von Jerseynadeln, aber die kann ich mir nicht als hifreich vorstellen.

Ein sehr vorteilhaftes Bild. Ich fürchte die unvorteilhaften geben die Realität eher wieder.
Mit den Mikrotex-Nadeln hab es keine Probleme mit dem "Trainingsanzugmaterial der 90er" und ich konnte den Mantel gestern fertigstellen. Natürlich muss ich meinen Unfall mit der Zickzackschere noch beheben. Auf den Fotos oben sieht man es nicht, aber unten am Reißverschluß habe ich mir in den Oberstoff geschnitten.

Damit nichts ausfranst, bin ich gleich mit Fraycheck drangegangen. Daher kommt der Eindruck eines Flecks. Die Stelle liegt am Saum und direkt neben dem Reißverschluss. Tja, ich war gestern ganz ruhig. Nix mit in den Tisch beißen und so. Der Mantel hat mich schon vorher solche Nerven gekostet, da war einfach nix mehr übrig. Ich bin nichtmal traurig, es ist jetzt halt so.
Wie Mirabell gestern schon vorgeschlagen hat, werde ich wohl ein kleines Label am Saum befestigen und dann ist gut.

Fazit:
Ene kleine Stimme in meinem Kopf sagt so Sachen wie: "Ein Figurschmeichler ist er nicht. Hätte ich doch knallige Kunststoffreißverschlüsse verwenden sollen? Warum habe ich eigentlich kein schwarzes Garn für die Steppnähte verwendet?"

Andererseits ist es "total krass", was ich da aus ein paar Metern Stoff mit meinen Händen, einem Schnittmuster und meiner Nähmaschine geschaffen habe. Ich habe einen Burda Schnitt in der Schwierigkeitsstufe 3 nahezu bezwungen!

Zum Jubeln ist jetzt keine Energie mehr da. Vielleicht kommt das noch!

Schnitt: Burda 113-112011-DL

Material:
Oberstoff: Taslan (nie wieder!)
Futter: Baumwoll-Plüsch und flutschiges, gefüttertes Ärmelfutter
Bündchenmaterial, Metall-Reißverschlüsse

Kommentare:

  1. Glückwunsch! Ich traue mich an einen Mantel noch nicht. Ich finde Deinen gut. Geschlossen finde ich ihn auch taillenbetont. LG

    AntwortenLöschen
  2. Super! Ich finde auf den ersten Mantel kann man immer stolz sein! Wenn du mal schadenfroh sein willst, zeig ich dir meinen mal aus der Nähe...

    Mikrotex-Nadeln sind hilfreich. Kann ich seit heute bestätigen.

    LG, Bronte

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde den Mantel ganz toll!

    LG
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  4. du musst unbedingt jubeln! der Parka ist super!!! gut, daß du ihn fertig genäht hast:)
    ich finde auch, daß er geschlossen eine gute Figur macht. und mit der pinken Tasche ein perfektes Outfit!

    liebe grüsse von andrea

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde es toll, dass du es probiert hast! Ich würde mich nie an so etwas wagen. An einen einfachen Walkmantel vielleicht, aber auch das eher nicht. Ich hätte viel zu viel Angst, das teure Material zu ruinieren.

    Und das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen! Ein hübscher grauer Parka ist das geworden. Halt eher funktional als schick, aber das erwartet man ja auch von einem guten Parka. Und mit kontrastreicher Tasche macht das ganze doch wirklich was her.

    Auf die kaputte Stelle würde ich auch ein Label draufmachen. Da kannst du noch mal einen kleinen, knalligen Hingucker in Szene setzen.

    Und jetzt bitte jubeln! Wer so ein Mammut-Projekt zu einem guten Ende bringt, hat allen Grund dazu! Ich wünsche euch beiden viele kuschelige Stunden zusammen! :.)

    AntwortenLöschen
  6. Wow, der sieht wirklich aus wie gekauft, total irre!! Mit welcher Geduld Du ihn noch fertig gemacht hast und es hat sich total gelohnt!!
    Ist er sehr warm oder geht es auch noch für den berühmten "Übergang"?
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...