Dienstag, 27. November 2012

Streifendecke

Nach Monaten habe ich endlich wieder ein Sofaprojekt angefangen!

Gestern kam meine Bestellung an. Bei einem solchen Regenwetter gab es nichts schöneres als weiche Wolle und schöne Dekoartikel aus Zink auszupacken (dazu schreibe ich nochmal einen extra Post, ich bin total begeistert von den schönen Sachen).

Die wunderbar weiche und leichte Merinowolle von Katja (versponnenes.de) läßt sich gut verhäkeln und die Farben passen wunderbar zueinander.
Das Muster ist ein ganz einfaches aus Stäbchen, wie bei den Grannysquares, und geht gut von der Hand. Allzu aufwändiges wäre ja kein Sofaprojekt mehr. Ich liebe Projekte, bei denen man auch mal mit nur 10 Minuten Zeit weiter kommt und sich nicht erst reindenken muss.


Die Abfolge der Streifen habe ich mir über einen "Random Stripe Generator" ausgeben lassen. Man kann die Seite immer wieder aktualisieren, bis das Ergebnis gefällt. Ich habe mir das Bild dann über einen Screenshot gespeichert und zusammen mit dem Text mit der Streifenabfolge in ein Textverarbeitungsprogramm kopiert und ausgedruckt. Den Druck habe ich mir noch laminiert. So sieht die Vorlage lange schön aus und ich kann meine Reihen bequem abstreichen.
Eingegeben habe ich fünf Farben: Pink, Helllila, Anthrazit, Grau und Silber (Wobei ich letztere Farbe noch nachbestellen muss)

Wer hätte damals gedacht, dass ich mal so ein Projekt anfange?







Mehr kreative Projekte gibt es, wie jeden Dienstag, hier.

Sonntag, 25. November 2012

Wintermantel-Sew-Along - Teil 10a: Großes Finale! Krise kriegen!

Präsentation der fertigen Mäntel in den Blogs

Auf den letzten Metern habe ich tatsächlich deutlich geschwächelt, denn die Luft war irgendwie raus. Beim Futter Einnähen hatte ich große Probleme mit meiner Nähmaschine, das hat mir die Lust erstmal genommen. Ich habe das beim letzten Zwischenstand gar nicht erwähnt, aber ich hatte zentimerterlange Stichaussetzer und habe über die Futternähte mehrmals nähen müssen, bis es drin war. Das hat wirklich gar keinen Spaß gemacht.
Das Kreativ-Brunch hat dann auch eine Pause verursacht. Hierfür muss ich ja immer alle Nähmaschinen wegräumen, damit meine Gäste an meinem großen Tisch platz haben.

Die letzten beiden Nähwochen in Stichworten:

Sonntag:
Futter eingenäht und dabei weiter mit ausgesetzten Stichen gekämpft. Fest steht, meine Maschine mag Taslan plus Plüschfutter ungern nähen.

Montag: NIX (Ich stecke in den Vorbereitungen für mein 5. Kreativ-Brunch.)
Dienstag: NIX
Mittwoch: Säume abgesteckt.
Donnerstag: NIX
Freitag: NIX
Samstag: NIX (5. Kreativ-Brunch veranstaltet!)
Sonntag: NIX und nach den Berliner Mänteln Ausschau gehalten!
Montag bis Freitag: NIX

Samstag:
Ich hab noch ziemlich viel Kleinkram zu nähen und denke über das Wetter für meine Finalfotos nach?!?
Der tolle Kragen hat leider nicht besonders viel Stand und kommt so kaum zur Geltung (und das Kuschelgefühl will sich nicht so recht einstellen), daher habe ich den Innenkragen nochmal aus dem Ärmelfutter zugeschnitten und mit eingenäht.
Ab hier nähe ich übrigens mit meiner alten Nähmaschine. Ich traue mich gar nicht erst es mit meiner ziemlichen neuen Maschine nochmal zu versuchen. Ich habe Sorge, dass es ein ernsteres Problem ist!


Sonntag:
Das Wetter ist gerade TOP Fotowetter, doch ich muss unbedingt noch Futter und Oberstoff säumen. Vorher werde ich noch endlich das Ärmelfutter an die Ärmel nähen (und absteppen).
...

Also mir reichts für heute. Nachdem es eine Weile gut lief, habe ich nun wieder dieselben Probleme!
Positiv: Meine neue Nähmaschine ist nicht defekt. Bei der alten zeigen sich jetzt "Effekte".
Negativ: Wie krieg ich den Taslan jetzt genäht? Den zweiten Ärmel steppe ich schon irgendwie ab und von aussen sieht man die Naht kaum, die sitzt im plüschigen Innenfutter. Aber da bleibt immernoch der Saum vom Oberstoff, der braucht einfach eine einwandfreie Naht.

Mir reichts erstmal! Ich esse ein bißchen Schokolade und häkle an meiner Streifendecke.
Ich habe Hilfe im Internet gesucht, ein paar taslannähende Blogger angeschrieben und warte jetzt auf neue Infos.

Wir sehen uns dann beim Finale der Herzen! 





Finalwürdige Ergebnisse gibt es bei Lucy zu sehen! Danke an Dich und auch an Catherine!

Samstag, 24. November 2012

5. Kreativ-Brunch - Gewinnerin und Ideen Adventskalender

Über das Bastelset zum 5. Kreativ-Brunch darf sich freuen:


Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß beim Basteln! Bitte schreibe mir eine E-Mail mit Deiner Adresse. Meine Mailadresse findest Du ganz unten im Blog.


Heute kann ich Euch noch ein paar Ideen zu den Präsentationsmöglichkeiten des Adventskalenders zeigen:




Erstens: Zum Beispiel in der Küche einfach in einer Espressotasse. Die Münze zum Freirubbeln kann dann gleich mit drin liegen.

Zweitens: Ganz klassisch mit Wäscheklammern an einem Band. Da die Kärtchen kaum etwas wiegen, kann man das Band ganz einfach mit Stecknadeln auf der Tapete feststecken. Und später nahezu rückstandsfrei wieder entfernen.

Drittens: Hier habe ich ein paar der Kärtchen einfach an einem Wandteppich (eigentlich ein kleiner Teppich) befestigt. Man könnte auch eine Pinnwand mit einem schönen Weihnachtsstoff oder Geschenkpapier bespannen/-kleben.



Was für Adventskalender bastelt Ihr für die Familie oder Freunde?

Freitag, 23. November 2012

5. Kreativ-Brunch - DIY Adventskalender mit Rubbelfeldern II

Heute dann endlich Teil II des Adventskalenders. Das passt mir heute zeitlich besser. Das Licht ist/war allerdings mal wieder grauenvoll... regnet es bei Euch auch?

Die 24 Adventskarten habt Ihr beschriftet? Dann klebt Ihr als nächstes die Klebefolie auf die Felder.
Jetzt kommt die Acrylfarbe ins Spiel, die müsst Ihr nun mit Spülmittel im mischen:
2 Teile Acrylfarbe : 1 Teil Spülmittel
Gut durchrühren und eine dünne Schicht auftragen. Die "Farbe" ist wirklich sehr flüssig und muss gut durchtrocknen (ca. 1 Stunde).


(Auf die Idee mit den Rubbelkarten bin ich übrigens durch Caro von Sodapop gekommen. Sie hat mal total schöne Valentins-Rubbelkarten entworfen, die man bei Ihr als Freebie herunterladen kann.)


Man benötigt einige Schichten, bis die Rubbelfarbe die Worte sicher überdeckt. Das ist dann der Teil, der etwas Geduld erfordert. Die einzelnen Schichten dürfen nicht zu dick sein.

Gerne hätte ich Euch den Kalender dekoriert gezeigt, doch das muss ich am Wochenende nachholen. Die Bilder sind leider nichts geworden.

Heute könnt Ihr noch in den Lostopf hüpfen. Im Gewinnpaket ist ja auch ein Set um diesen Adventskalender zu basteln!

Donnerstag, 22. November 2012

5. Kreativ-Brunch - Adventskerzenhänger oder "Tags"

Okay, für heute war die Fertigstellung des Adventskalenders angekündigt. So ganz bin ich nicht fertig geworden (spricht jetzt nicht gerade für eine "schnelle" Idee).  Daher ziehe ich eine weitere Runde Modelliermasse vor:

Aus der lufthärtenden Modelliermasse kann man sich leicht Etiketten oder "Tags" zurechtschneiden und damit Geschenke oder Adventskerzen verschönern.

Zum Beispiel:
Schöne Zahlen ausdrucken, übertragen und mit Acrylfarbe und feinem Pinsel ausmalen. Hier habe ich die Zahlen erstmal nur mit einem Bildbearbeitungsprogramm eingefügt.

Wie das Übertragen geht? Lege den Ausdruck umgekehrt an die Fensterscheibe und zeichne die Konturen mit einem weichen Bleistift nach. Danach legst Du das Blatt Papier mit dem Ausdruck nach oben auf den Untergrund und überträgst die Konturen vorsichtig mit einem harten, spitzen Bleistift.

Wem das zu viel Arbeit ist, manchmal gibt es auch Plätzchenaus-stecher für Buchstaben und Zahlen und auch diese sehen toll aus:

Alternativ kann man auch Stempel benutzen:


Stempel führen zu einem schnellen Ergebnis und sogar recht feine Motivstempel funktionieren. Mein winziger Lecker!-Stempel von hier sieht auch in der Modelliermasse gut aus und macht sich bestimmt wunderbar an einem Beutel mit selbstgebackenen Plätzchen.




EDIT: Die Bilder zeigen Ergebnisse meiner Gäste vom Kreativ-Brunch. Die Idee zu den Adventskerzenzahlen hat sich dabei entwickelt und ist nicht von mir! Vielmehr kommt es bei unseren Brunchs zu Gemeinschaftsideen und man inspiriert sich gegenseitig.

Mittwoch, 21. November 2012

5. Kreativ-Brunch - DIY Adventskalender mit Rubbelfeldern I


Die Gäste meines Kreativ-Brunchs erhielten diesmal ein besonderes DIY-Set
mit nach Hause:
  • Adventskalenderkarten 1-24,
  • transparente Klebefolie,
  • Acrylfarbe
  • und einen Pinsel.
Diese Zutaten ergeben (ergänzt durch Spülmittel, eingetragene Gutscheinideen und etwas Geduld) einen persönlichen Adventskalender für den Freund, die beste Freundin, die liebste Arbeitskollegin oder ein älteres Kind.


Ihr wollt auch einen schnellen Adventskalender basteln?

Eine gemusterte Vorlage bieten zum Beispiel die Adventskalenderanhänger von Sanvie. Ihr schreibt Euren Gutscheininhalt einfach auf die Rückseite und hängt die Kärtchen mit Wäscheklammern an einer Leine auf. Für allzu neugiere Beschenkte ist das allerdings nichts.

Alternativ faltet Ihr Euch ein Blatt Papier ein paar Mal in gleich große Felder und legt für jeden der Adventstage ein Feld an. Für die Zahlen habe ich mir eine schöne Schriftart herausgesucht, diese erstmal durchgepaust und danach mit einem schwarzen Stift nachgezogen und ausgemalt. Ist die Vorlage schön geworden, solltet Ihr sie auf stabiles (farbiges) Papier kopieren. Ich habe zartblaues 160g-Papier gewählt. Wie man sieht, passt so eine Arbeit auch gut in die Abendstunden. Mit guten Fotos wird das dann allerdings nichts mehr...

Dann geht es ans Eintragen der Gutscheine:
- Kinobesuch
- Essen gehen
- Kaffee & Kuchen im Café
- Besuch im Zoo
Sucht mal nach "Gutscheine Adventskalender". Da finden sich schöne Ideen!

Wem 24 Gutscheine zu viel sind, der kann auch nur die Zahlen 1-12 verwenden und zu Weihnachten/einem Geburtstag ein Jahr lang Gutscheine schenken. Einen Gutschein für jeden Monat im Jahr 2013!


Morgen zeige ich Euch dann, wie Ihr die beschrifteten Felder hinter selbstgemachter Rubbelfarbe verstecken könnt!

Dienstag, 20. November 2012

5. Kreativ-Brunch - Weihnachtsbaumschmuck aus Modelliermasse

Heute war das Licht etwas besser und ich konnte schöne Fotos unserer Kreativ-Brunch-Ergebnisse machen:

Mit etwas Spitzenband oder -deckchen lassen sich zauberhafte Muster in die Modelliermasse drücken und mit Plätzchen-Ausstechern dann weihnachtliche Motive ausstechen.

An einem Satinband kann man sie in den Weihnachtsbaum oder an den Adventskranz hängen. Auch im Fenster kann ich mir solche Anhänger gut vorstellen!

Am liebsten hätte ich mir SOFORT einen Christbaum gekauft und alles am Baum fotografiert. Solche Anhänger stimmen schon total auf die Weihnachtszeit ein. Habt Ihr schon Weihnachtsdekoration vorbereitet?

Mit Stempeln verschönerte Anhänger zeige ich Euch am Freitag!



Mehr kreative Ideen am Dienstag hier.
Vielleicht sind ja noch mehr Ideen
für die Weihnachtsdeko dabei?!?
Bis zum 1. Advent
ist es nicht mehr lang!

Montag, 19. November 2012

5. Kreativ-Brunch - Gewinnspiel

Ein Geschenkebeutel ist nun für Euch bestimmt! Den Inhalt stelle ich Euch diese Woche noch genauer vor:


Hier im Überblick:
  • In einer Dawanda-Stofftasche gibt es:
  • Jubiläums-Prickelwasser (es ist das 5. Kreativ-Brunch!),
  • Rubbellos DIY-Adventskalender-Set (Anleitung folgt in den nächsten Tagen) in schöner Box und
  • ein Dawanda Lovemag. 
  • Dazu gibt es eine Packung lufthärtende Modelliermasse plus Ausstecher-Set. Für das Kreativ-Brunch-Feeling für Zuhause!

Viel Glück!


Das Kleingedruckte:
Teilnahmeberechtigt sind volljährige Personen, die einen ständigen Wohnsitz innerhalb Deutschlands, Österreichs oder den Niederlanden haben! Mehrfachteilnahme ist nicht gestattet. Teilnehmerinnen des 5. Kreativ-Brunchs dürfen nicht mitmachen (ihr habt den Beutel ja schon). Es zählen nur die Kommentare, die vor Ende der Verlosung (Freitagnacht, den 23.11.2012 um 24 Uhr) unter diesem Posting stehen. Doppelte Kommentare werden gelöscht. Die/der Gewinner/in wird per Zufallsprinzip ausgelost und am Samstag hier im Blog verkündet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und die zu gewinnenden Preise werden nicht in bar ausgezahlt. Die Gewinner-Adresse wird nur für die Zusendung des Preises benutzt.

Sonntag, 18. November 2012

So war das 5. Kreativ-Brunch!

Glücklicherweise habe ich gestern während des Brunchs schon ein paar Bilder gemacht. Denn gestern war es sonnig und heute ist das dunkle, graue Wetter zurück. Fotos machen ist unmöglich (ähm, wie macht Ihr das? Hat sich jemand einen Baustrahler zugelegt? Den Tipp habe ich mal irgendwo gelesen).

Ich hatte wieder ein paar Beispiele vorbereitet und jede hatte ihren eigenen Arbeitsplatz, bestehend aus glattem Tischset, Glasflasche (als Nudelholz), Schaschlikspieß, Spitzendeckchen (machen wunderbare Abdrücke), Modellierwerkzeug und etwas Süßem für Zwischendurch.

Ganz kleine Plätzchen-Ausstecher eignen sich übrigens auch für Kettenanhänger aus Modelliermasse!
Auf den Tisch hatte ich farblich passendes Geschenkpapier und darüber eine kräftige Maler-Abdeckplane gelegt. So war mein Tisch gut geschützt und die Unterlage glatt und eben.

Dann ging es los:


Gegessen haben wir auch sehr lecker. Ausprobieren müsst Ihr unbedingt den Wintersalat. Der hat uns allen extrem gut gefallen. Ausserdem gab es noch ein weihnachtliches Tiramisu zum Nachtisch und während dem Basteln konnten sich die Kreativgäste mit Keksen und alkoholfreiem Punsch stärken.

Morgen stelle ich Euch den Geschenkebeutel näher vor und ein 5ter Beutel wird unter Euch verlost!

Dazu gibt es die ganze Woche kurze Anleitungen zur Lufthärtenden Modelliermasse und eine DIY-Adventskalender-Idee.

Sonntag, 11. November 2012

Wintermantel-Sew-Along - Teil 9: Fertig stellen

Am Mantel fehlt nur noch der letzte Schliff: Knöpfe, Aufhänger, Gürtelschlaufen...

Keine gute Mantelwoche: Wenig Zeit zum Nähen, viel anderes zu tun. Aber für die letzten Kleinigkeiten habe ich ja noch etwas Zeit. Denn am nächsten Sonntag ist erstmal das Berliner-Vorfinale!

So, mittlerweile kennt Ihr das schon:

Sonntag:
Der Kragen wird toll!
Teile der Absteppung des Untertritts habe ich wieder aufgetrennt und nach der Reinigung der Nähmaschine nun auch die Nadel in eine neue und feinere Nadel ausgetauscht. Ich bin gespannt, ob das Problem damit gelöst ist. Der Untertritt ist nun jedenfalls fertig abgesteppt und der Reißverschluss im Kragenbereich eingenäht.

Montag:
NIX

Dienstag:
NIX

Mittwoch:
NIX

Donnerstag:
äh, wieder NIX!

Freitag:
Kordeldurchzug an einer Seite etwas aufgetrennt und Naht versetzt. Die Seiten des Durchzuges wollten einfach (mit eingenähtem Reißverschluss) nicht aufeinandertreffen. Da hatte ich schlampig genäht und der Durchzug war auf einer Seite breiter. Jetzt muss ich nochmal die eine Seite etwas länger bügeln und dann müsste ich den Reißverschluss endlich einnähen können... Naja:

Das Desaster von ganz nah.
Samstag:
Okay, ein bißchen Versatz blieb beim ersten Einnähen im mittleren Reißverschlussbereich (ich nähe den Reißverschluss in drei Etappen ein, dann muss ich nicht so viel auftrennen). Eine Seite wieder auftrennen und nochmal ran!
Aber alles wurde gut:


Hachja, der Reißverschluss ist drin und alles passt!


Sonntag:
Sieht schon richtig nach Mantel aus!
Da ich unter der Woche fast nichts gemacht habe, kommt mein Post heute etwas später und ich hab noch ein paar Sachen genäht: Reißverschluss und Verschlußuntertritt sind drin!
Sogar das Futter habe ich fast fertig eingenäht!


Bleibt also quasi Kleinkram für die nächsten beiden Wochen:
  • Nahtzugabe am Ärmelbündchen mit der Overlock nochmal einkürzen,
  • Ärmelfutter an Ärmel nähen (und absteppen),
  • Futter an Kragen und Schultern mit dem Oberstoff verbinden,
  • kleine Öffnungen ins Futter für Durchzugband einschneiden,
  • Garnstege erstellen, um Futter am Platz zu halten
  • und Futter und Oberstoff getrennt säumen.



Lucys Mantel ist fertig und sie sammelt diese Woche Mäntel in allen Stadien. Ich werde gleich mal schauen, ob es noch andere unfertige Mäntel gibt!

Freitag, 9. November 2012

Ich hatte doch gar nichts bestellt?!?


Das "echte Leben" hat mich fest im Griff und mit dem Mantel komme ich auch nicht so recht weiter...
Trotzdem hielt die Woche ein paar Glanzpunkte bereit:

Per Post kamen unerwartet 25 Dawanda-Lovemags!


Für die nächsten 10 Besteller im .MORGENSCHOEN.-Shop, für die vier Gäste meines nächsten Kreativ-Brunchs (und eines für die dazugehörige Verlosung) und zehn an kreative, dawandaliebende Menschen in meinem Umfeld.

Ihr wollt das Heft auch lesen? Dann gibt es hier die Onlineausgabe oder die Printversion.
Du hast schon vom Lovemag gehört und es gelesen?
Wie gefällt es Dir?


Sonntag, 4. November 2012

Sonntagssüß - Earl Grey und Nussriegel

Dank des Wintermantel-Sew-Alongs (und besonders meiner Krise in dieser Woche) backe ich im Moment lieber, als das ich mich an die Nähmaschine setze.

Kaffee? Brauche ich nicht. Ich liebe schwarzen Tee. Gerne Earl Grey.
Heute Nussriegel. Die habe ich jetzt schon das zweite Mal gebacken und das Blech schon wieder zu fix aus dem Ofen genommen. Riecht einfach zu gut!

Im Posting mit dem ersten Versuch gibt es auch den Link zum Rezept.


Wintermantel-Sew-Along - Teil 8: Krise kriegen

Nichts klappt - ich heul gleich!
Virtuelles Taschentuchreichen und Wege aus der Krise.

Wie wunderbar...
Der Sack ist noch lange nicht fertig! Ein paar "Details" fehlen noch.


Meine Nähwoche in Wort und Bild:

Sonntag:
Zuschnitt Futter (Plüsch und Flutsch, ergänzt um Bündchenware) und Zusammennähen der Ärmel.
Dieser Schritt war schwieriger als von Burda vorgesehen, da ich den oberen Teil des Ärmelfutters aus flutschigen Steppmaterial zugeschnitten habe und dann unten Plüsch angesetzt. Und wo der Ärmel nun eh geteilt ist, habe ich ein engeres Bündchen gleich mit hineingenäht, damit der Wind später nicht reinzieht. Bei Kauf-Mänteln achte ich besonders auf dieses Detail.

Die Nahtzugaben des Steppmaterials habe ich alle locker festgenäht. Denn "Ausseinanderbügeln" war auch hier nicht besonders effektiv und dort wo Steppfutter, Bündchen und Plüsch aufeinandertreffen ist natürlich extrem viel Material.

Montag:
Aufhänger und Schildchen eingenäht. Dabei ist mir jetzt drei Mal der Oberfaden gerissen!?! Dem muss ich noch auf den Grund gehen.

Dienstag:
Schildchen fertig eingenäht (mit einer anderen Garnrolle).
Futter: Vorderteile und Rückenteil verbunden, inneren Kragenteil angesetzt.

Mittwoch:
Futterärmel eingesetzt. Gerne würde ich jetzt die Nahtzugabe am Ärmelbündchen mit der Overlock einkürzen. Leider konnte ich sie noch nicht wieder zum Leben erwecken. Mist.

Donnerstag:
Anprobe von Futter und Oberstoff ineinandergesteckt und unterer Saum abgesteckt. Testweise zwei Längen ausprobiert. FAZIT: So kurz wie es eben geht.
Reissverschluß mit Nadeln am Oberstoff festgesteckt. Beim Probe-Schließen sind die Nähte des Tunnelzuges leider nicht auf einer Höhe. Die Differenz beträgt etwa einen Zentimeter und ich habe die kürzere Seite schon extra gebügelt und dabei etwas gezogen. Mir graut es ausserdem vor dem Festnähen eines so irre langen Reißverschlusses! 100cm!!! Das Schnittmuster schlug sogar 107 cm vor.
Also erstmal Kanten vom Verschlußuntertritt nähen, auf rechts drehen und bügeln. PAUSE! Nach einer Pause sind grooooße Probleme ja oft gar nicht mehr so groß.

Freitag:
NIX

Samstag:
NIX

Sonntag:
Kanten am Verschlußuntertritt abgesteppt bzw. versucht. Die Maschine lässt Stiche aus. Ich habs mal mit einer Reinigung versucht, aber ich muss wohl noch die Nadel auswechseln. Was wäre denn bei Taslan/Kunstfasergewebe die ideale Nadelsorte?

Bis zum nächsten Teffen "Teil 9: Fertig stellen" habe ich noch genug zu tun und danach sind es bis zum Finale ja glücklicherweise zwei weitere Wochen Zeit!

Ausstehende Arbeitsschritte:
  • Kanten am Verschlußuntertritt sauber absteppen,
  • Nahtzugabe am Ärmelbündchen mit der Overlock nochmal einkürzen,
  • Reißverschluss und Verschlußuntertritt einnähen,
  • Futter einnähen,
  • Futter an Ärmel nähen (und absteppen),
  • Futter an Kragen und Schultern mit dem Oberstoff verbinden,
  • kleine Öffnungen ins Futter für Durchzugband einschneiden,
  • Garnstege erstellen, um Futter am Platz zu halten
  • und Futter und Oberstoff getrennt säumen.
Wenn ich mir die Liste so durchlese, frage ich mich, was ich eigentlich die letzten Wochen gemacht habe?


Gesammelt wird diese Woche bei Catherine, die für die Verzweifelten mehrere Möglichkeiten zeigt, wie man mit der Mantelkrise umgehen kann. Mich frustrieren einfach die vielen kleinen Schritte, bei denen man so verdammt genau arbeiten muss. An dieser Stelle wünsche ich mir einen weichen, wolligen Stoff, bei dem die schiefen Nähte ganz tief einsinken und praktisch gar nicht sichtbar sind. Und eine Knopfleiste... Ich kann Reißverschlüsse echt nicht mehr sehen.

Donnerstag, 1. November 2012

Knöpfe sortieren

Puh, ausser dem Wintermantel geht im Moment nicht mehr allzu viel. Daher ist es heute Zeit, mal wieder etwas "mit Knöpfen zu spielen". Also diese ganz entspannt zu sortieren und auf Pappstücke aufzunähen:
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...